Die Jugend

Jugendgruppe 2019

Die Jugendgruppe wird seit 2019 von dem ersten Jugendleiter Cedric Warneke und seinem derzeitigem Team, Stefan Steglich und Brigitte von Hörsten betreut.
Für alle Jugendlichen, für die die Erlaubnis der Eltern zum Schießen vorliegt, stehen je nach Alter Trainingsmöglichkeiten mit unterschiedlichen Waffen zur Verfügung. Die unter zwölf Jahre alten Jungendlichen, die „Zwerge“ üben mit dem Lichtpunktgewehr und werden somit gezielt auf den Schießsport vorbereitet. Die Aufbauarbeit lohnt sich, denn immer wieder bleiben die Kinder dem Schießsport treu und wechseln mit 12 Jahren in den Jugendbereich. Hier stehen ihnen dann das Luftgewehr und die Luftpistole zum Schießen zur Verfügung. Ab 16 Jahre dürfen die Jugendlichen zusätzlich mit den KK-Gewehren und den Pistolen im Feuerwaffenbereich schießen.

Alljährlich werden getrennt nach Altersklassen die Vereinsmeisterschaften nach den Regeln des Deutschen Schützenbundes ausgeschossen. Außerdem finden neben dem Königsschießen, bei dem der Jugendkönig, die Mädchenbeste, sowie der/die Schülerbeste, der/die Lichpunktgewehrbeste und zahlreiche Orden ausgeschossen werden, traditionell das Pokal- und Ordenschießen zu Ostern, Pfingsten und Weihnachten statt. Bei diesen Pokalschießen wird in den Altersklassen des DSB geschossen, nämlich mit dem Lichtpunktgewehr, sowie in der Schüler-, Jugend- und Juniorenklasse. Es werden Wanderpokale sowie zum Teil Orden ausgeschossen. Die drei Erstplazierten jeder Altersgruppe erhalten zusätzlich Urkunden. Die Pokalverleihung des Oster- und Weihnachtspokalschießens findet im Rahmen einer Feier statt.

Weitere Höhepunkte im Jahr sind Vergleichsschießen mit befreundeten Vereinen oder auch Wettkämpfe auf Kreisebene. Aus schießsportlicher Sicht sind in der letzten Zeit die Teilnahmen an Rundenwettkämpfen, sogar schon im Lichtpunktgewehrbereich, sowie die Teilnahmen an Kreis- und Landesmeisterschaften als positiv zu bewerten. Der Schießsport steht an erster Stelle, aber das ist nicht alles. Die Kinder und Jugendlichen sollen Spaß und Freude am Vereinsleben finden und ein Zusammengehörigkeitsgefühl entwickeln. Die Wettbewerbe werden oft auf spielerische Art und Weise gestaltet. Außerdem werden Ausflüge, wie z.B. nach Grömitz, in den Heide-Park oder Kegelabende, Grillabende sowie Fahrradtouren und Bosseln organisiert. Nicht selten bleiben die ehemaligen Kinder dem Verein treu und wechseln in die unterschiedlichen Gruppen der Erwachsenen.

 

Die Jugendgruppe findet sich wöchentlich am Mittwoch in der Zeit von 18.00 bis 20.00 Uhr zum Schießen im Schießsportheim im Lückenweg zusammen. Wer Interesse hat schaut einfach einmal unverbindlich „zum Schnuppern“ vorbei.

Osterpokale wurden ausgeschossen

v.l.n.r.: Jerome Rogowski, Pia Rodemann, Emily Otte, Lorelei Hein

Bereits im März wurden in der Jugendgruppe die Osterpokale ausgeschossen. Kurz vor Beginn der Osterferien veranstaltete die Gruppe eine kleine Osterfeier mit Stockbrot backen und Würstchen grillen. In diesem Rahmen wurden dann die errungenen Pokale verliehen. In diesem Jahr haben beim Lichtpunktgewehrschießen Jerome Rogowski, beim Luftgewehrschießen in der Schülerklasse Lorelei Hein, in der Jugendklasse Emily Otte und in der Juniorenklasse Pia Rodemann ihre Treffsicherheit unter Beweis gestellt und freuten sich über die Wanderpokale.

Die Jugendgruppe und ihre Leitung hatten während der Osterfeier viel Spaß

Siegerehrung im Jugend-Rundenwettkampf 2019

v.l.n.r.: Jerome Rogowski, Henry Pfau

 

 

Im Februar fand im „Lindenhof“ in Garßen unter großer Beteiligung die Siegerehrung des vergangenen Rundenwettkampfes der Jugend im Kreisschützenverband Celle Stadt und Land statt.

 

Geehrt wurden die jeweils ersten drei Platzierten in der Mannschafts- und Einzel-wertung in den Bereichen Lichtpunkt, Luft-pistole und Luftgewehr.

 

Die Vergabe, der Nadeln und Kacheln des Kreisschützenverbandes markierte auch in diesem Jahr wieder den Höhepunkt für jeden der jungen Nachwuchsschützen, die erfolgreich am letzten Rundenwettkampf teilgenommen hatten.

 

Beim Lichtpunktgewehrschießen 10m waren auch Altenceller Schützen erfolgreich. Jerome Rogowski erzielte mit 514 Ring den 2. Platz und Henry Pfau freute sich über den 3. Platz, jeweils in ihren Jahrgängen und Klassen.

Vizekreismeistertitel im Lichtpunktschießen nach Altencelle geholt

Henry Pfau freut sich über den Orden

Auch die kleinsten der Celler Schützen ermitteln ihre Meister. Kinder rennen hin und her, im Gebäude herrscht eine hohe Lautstärke und besonders hervor sticht das Lachen der vielen Kinder rund um das Schützenheim des SV Hambühren. Eine besondere Kreismeisterschaft stellen jedes Jahr die Wettkämpfe im Lichtschießen dar. Hier treten die jüngsten Mitglieder der Vereine des Verbandes zu ihren vielfach ersten richtigen Wettkämpfen an. Neben einem disziplinierten Umgang mit dem Sportgerät sowie der Einhaltung aller notwendigen Regeln, steht jedoch vor Allem der Spaß im Vordergrund. Das Spielen der Kinder vor und nach dem Wettkampf und auch die Mitarbeit der Betreuer, Trainer und Eltern machen den besonderen Charakter dieser Veranstaltung aus. Zur Siegerehrung wird es für die Nachwuchsschützen immer spannend, wer gegebenenfalls nach vorne kommen und sich eine Medaille samt Urkunde abholen darf.

v.l.n.r.: Anneke Otte, Henry Pfau, Jerome Rogowski

 

 

In diesem Jahr nahmen aus Altencelle drei Teilnehmer an den Wettkämpfen erfolgreich teil. Henry Pfau, der erst seit sechs Monaten Mitglied in der Altenceller Schützengesellschaft ist, holte in seinem Jahrgang mit einer Ringzahl von 170,0 den Titel des Vizekreismeisters nach Altencelle. Anneke Otte und Jerome Rogowski belegten jeweils den 6. Platz in ihren Jahrgängen.